Aktuelles

LISTENING’s URGENCY

Eröffnungsperformance Radio Art Residency LISTENING’s URGENCY

Der kurdische Komponist und Klangkünstler Hardi Kurda ist der fünfte
Stipendiat der Radio Art Residency. Seit 2018 lädt das internationale
Residenzprogramm von Radio CORAX und dem Goethe-Institut Künstler*innen
dazu ein, das Medium Radio zu entdecken und seine erzählerischen und
technischen Möglichkeiten auszuloten.

HARDI KURDA ist in der Region Kurdistan im Irak aufgewachsen, hat Musik
in Slemani und Komposition in Göteborg und Leipzig studiert. Derzeit
ist er Doktorand am Goldsmiths College in London. Das Radio ist für den
Künstler sowohl musikalisches Instrument als auch ein Medium, das
Menschen in Kontakt bringt und verbindet. Zur Eröffnung der fünften
Radio Art Residency am 11. März 2020 lädt der Künstler zur
interaktiven Performance „Listening’s Urgency“ ein, bei der das
Publikum das Radio selbst komponieren wird.

ERÖFFNUNGS-PERFORMANCE LISTENING’S URGENCY
AM 11. MÄRZ 2020, 18.30 UHR
IM BLECH – RAUM FÜR KUNST HALLE, AM STEINTOR 19, 06112 HALLE (SAALE)
& 19 Uhr auf Radio CORAX 95.9 MHz und im Live-Stream unter radiocorax.de

BEGRÜßUNGSWORTE:
Judith Schulde, Bereich Film, Fernsehen, Hörfunk, Goethe-Institut
Tina Klatte, Koordination Radio Art Residency / Radio CORAX

Die Performance ist der Auftakt zu einer künstlerischen Radiopraxis,
die Hardi Kurda während seiner dreimonatigen Residenz bei Radio CORAX
in Halle weiterentwickeln und in Kurdistan-Irak fortführen will. Dort
gründete der Künstler 2017 ein Festival, das Klangkunst und
experimentelle Musik in den öffentlichen Raum trägt und für ein
breites Publikum zugänglich macht.

WEITERE INFORMATIONEN:
https://radioart-residency.net [5]
https://radiocorax.de [6]
https://www.facebook.com/events/226922948475736/ [7]

_Radio Art Residency ist eine Kooperation von Radio CORAX und dem
Goethe-Institut. Das Projekt wird gefördert durch die Kunststiftung des
Landes Sachsen-Anhalt._