AktuellesArchiv

Abkürzung durch die Brennnesseln

Liebe Leute, wir laden herzlich ein! 

Am kommenden Samstag (13.04.2019) eröffnet um 18 Uhr die neue Ausstellung

„Abkürzung durch die Brennnesseln“ im BLECH am Steintor 19 in Halle 

Gezeigt werden Werke von zwölf Künstlerinnen und Künstlern. 

Julius Anger, Theresa Ehrenberg, Amar Guebailia, Theo Huber, Julia Morin, Annika Kahrs, Simon Kießler, Karl Uwe Kohlmann, Adrian Lausch, Christoph Liedtke, Manuel Wagner

Zur Eröffnung spielen Ocean of Emotion und Theresa Ehrenberg wird performen. 

„Was ich mir selbst Unbekanntes in mir trage, 

das macht mich erst aus. 

Was ich an Ungeschick, Ungewissem besitze, 

das erst ist mein eigentliches Ich. 

Meine Schwäche, meine Hinfälligkeit. 

Meine Mängel sind meine Ausgangsstelle. 

Meine Ohnmacht ist mein Ursprung. 

Meine Kraft geht von euch aus. 

Meine bewegung geht von meiner Schwäche zu 

meiner Stärke. 

Meine wirkliche Armut erzeugt einen imaginären 

Reichtum und ich bin diese Symmetrie; 

ich bin das Tun, das meine Wünsche zunichte macht. „

(Paul Valéry, Monsieur Teste) 

Die Ausstellung „Abkürzung durch die Brennnesseln“ thematisiert das Missverhältnis des Menschen zu seinem Leben. 

Da das Leben nicht gekonnt werden kann, ist der Mensch gezwungen in ein künstlerisches Verhältnis zur Wirklichkeit zu treten, 

durch das er versucht einen Umgang gegenüber Zufällen, seinem Unvermögen und Scheitern zu finden. 

Der Künstler kann das Nicht-können. 

Herzlich: 

Raum für Kunst Halle e.V.