Aktuelles

WIR SIND PAPPSTADT

WIR SIND PAPPSTADT

Kommt, wir bauen unsere Stadt selbst!

In diesem generationsübergreifenden Kunstprojekt, arbeiten wir in mehreren Teilen zum Thema „Stadt, Erinnerung und Nachbarschaft“.

Der 1. Teil ist eine Zusammenarbeit mit dem Seniorenheim Paracelsushof. Im Zeitraum vom 10.01. – 29.Februar 2020 gehen wir als KunstpädagogInnen und KünstlerInnen wöchentlich zu den SeniorInnen und bringen Materialien mit, um kreative Techniken anzuwenden. In kleineren Interviews und mit biographischen Methoden wollen wir Erinnerungen zur Stadtgeschichte und insbesondere Steintorgeschichten erfahren.

Der 2. Teil findet vom 17.-28. Februar 2020 statt. Dazu laden wir die Öffentlichkeit und gezielt Schulklassen aus ganz Halle in den Kunstraum BLECH., am Steintor 19 in Halle, ein.
Aus großen Pappen, Pappmaché, Holz und viel Farbe wollen wir gemeinsam eine Stadt kreieren. Wir wollen über Architektur, Wohnungen, Nachbarn und öffentliche Plätze nachdenken. Wir wollen darüber sprechen was Kinder in der Stadt gut oder nicht so gut finden. Wir wollen die Phantasie der Kinder anregen ihre eigene Idee von Stadt und Wohnraum zu bauen. Denn das Phantastische und Gestalterische geht einher mit Reflexionsprozessen.

Möchten Sie mit einer Gruppe kommen?

Für den Zeitraum vom 17.-28. Februar 2020 können Sie ihre Gruppen unter der Emailadresse rfkh-vermittlung@posteo.de anmelden. Ihre AnsprechpartnerInnen sind Isabella Schiele und Therese Lippold. Bitte senden Sie uns Gruppengröße und gewünschte Arbeitszeit einschließlich einer Telefonnummer, um Rücksprache zu halten. Kosten fallen keine an, da wir eine Förderung von der Kunststiftung Sachsen-Anhalt bekommen.

Sie sind keine Gruppe und möchten gerne mit bauen oder auch bloß schauen? Dann kommen Sie am Wochenende vom 21.–23. Februar zu folgenden Zeiten in den Kunstraum BLECH:

21. und 22.2   15–19 Uhr

23.2                 13–18 Uhr

Herzlich eingeladen sind alle am 29. Februar zum Projektabschluss und damit verbundener Ausstellungseröffnung. Dafür wird es in Kürze noch eine seperate Einladung geben. Es wird jedoch an dem Tag mehrere Veranstaltungspunkte im Zeitraum von 13–22 Uhr geben.

Im 3. Teil des Projektes sind wir als KünstlerInnen direkt am Steintor aktiv und nutzen den situationistischen Ansatz, um Forschungen, Interaktionen und Performances zum Thema direkt am Steintor zu machen. Das entstandene Material sowie Kunstwerke oder Dokumentationen von Aktionen werden parallel zum Stadt-Bau-Workshop zu sehen sein.

Sie sind zudem eingeladen unsere Interview Angebote vor Ort wahrzunehmen und ihre eigene Geschichte zum Steintor oder zum Thema „Leben in der Stadt“ festzuhalten.

Wir sind:

Isabella Schiele, Dipl. Kunstpädagogin

Natalia Shumskaya, Meisterschülerin Caroline Achaintre

Therese Lippold, Dipl. Kunstpädagogin, Meisterschülerin Caroline Achaintre

Lasse Pook, Kunstpädagoge Studium Malerei

Wir freuen uns auf rege Teilnahme, laden Sie gerne Ihre Freunde und Bekannten ein!